Pinnacle Studio 20 Ultimate im Test

Pinnacle Studio 20 Ultimate Test

Pinnacle Studio 20 Ultimate Vorwort

Für den häuslichen Gebraucht nutzte ich derzeit die Software Pinnacle Studio 19 Ultimate (Vorgängerversion). Ausschließlich um private Videos zu Schneiden und kleinere Effekte und auch Texte zu animieren. Videomaterial wird mit unterschiedlichen Smartphones, der Canon Legria Mini X, einer DBPower ActionCam und einer Nikon Spiegelreflexkamera erzeugt.

Pinnacle Studio 20 Ultimate  Lieferumfang

Geliefert wird Pinnacle Studio 20 Ultimate in einem Papierkarton mit ein paar netten Aufdrucken und einer Gegenüberstellung der Unterschiede der verschiedenen Versionen. In der Verpackung selber sind eine DVD mit der Software zur Installation und einer kurzen „Broschüre“ und der Lizenzschlüssel auf der Rückseite der Papier CD Hülle.

Pinnacle Studio 20 Ultimate Test

Pinnacle Studio 20 Ultimate  Test

Da die Software auf meinem Laptop installiert werden sollte und dieser statt einem CD/DVD Laufwerk eine SSD bekommen hat, ist eine Installation mittels DVD Medium immer eine schwierige Sache. Bei vielen Herstellern geht dann die leidige Suche nach einem legalen Download der Software los. Oft muss  jedoch    die  Festplatte durch das   DVD Laufwerk getauscht werden. In dem beiliegenden Flyer hat Pinnacle direkt einen Link aufgelistet, wo man sich die digitale Version der Software runterladen kann.  Ebenso  findet  man  dort das Handbuch.
Pinnacle Studio 20 Ultimate Test
Besucht man die genannte Seite, kann man dort einen fast 4 MB großen Installer herunterladen. Dieser   führt einen durch die Installation und lädt  zusätzlichen Dateien runter.  Aufgrund meiner niedrigen Internet-Leitung hat dies etwas länger gedauert.

Ist die Installation abgeschlossen, kann man unmittelbar mit der Software starten. Da ich bereits die Vorversion (19 Ultimate) nutze, brauchte ich keine große Einführung oder Ähnliches. Ich habe mich auch direkt ohne Probleme in der Software wiedergefunden. Ich konnte keine Änderungen in der Oberfläche in Punkto Bedienung feststellen.

Ob sich ein Umstieg von der Version 19 auf die Version 20 lohnt, liegt wohl immer in der konkreten Anwendung eines jeden Einzelfalls. Für mein Nutzungsverhalten kann ich jedoch sagen, dass ich mir die 90 € hätte sparen können, da ich die zusätzlichen Features derzeit nicht nutze. Folgende Funktionen sind in neu: Bearbeitung von 360° Videos, Nutzung von Effekten von NewBlue, volle 4K Unterstützung, Stop-Motion Animation und und und.(http://www.pinnaclesys.com/PublicSite/de/upgrade/studio/)

Pinnacle Studio 20 Ultimate Test

Wenn ich mich an meine ersten Schritte mit der Vorversion zurückerinnere, dann kann ich sagen, dass ich doch schnell in die Software gefunden habe – gerade auch weil es Beispielprojekte gibt, an denen man sich Sachen sehr gut abgucken kann und auch auf YouTube eine gute Community herrscht.

Pinnacle Studio 20 Ultimate  Fazit

Die Software ist eine Aktualisierung der laufenden Videobearbeitungssoftware von Pinnacle auf aktuelle Standards und Trends. So werden 4K Videobearbeitung unterstützt und auch 360° Videos. Nutzt man jedoch nur Basic-Features kann man sich das Geld sparen. In meinen fast 15 Stunden Benutzung konnte ich jedoch keine Kritikpunkte in Bezug auf Performance oder Stabilität feststellen. Ich   kann Pinnacle Studio 20 Ultimate zur privaten Videobearbeitung weiterhin uneingeschränkt empfehlen.

Hinweis: Dieses Produkt wurde mir kostenlos zu Testzwecken zur Verfügung gestellt

Über Marcel 22 Artikel
Berufliche bin in der Welt der Nullen und Einsen unterwegs und lasse mich gerne für neue technische Dinge und auch Gadgets begeistern. Neben meiner handwerklichen Geschick und meiner Liebe zur Fotographie behalte ich den Gadget Bereich immer wieder im Blick

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*