Severin Raclette RG 2344 im Test / Review

Severin Raclette

Das Severin Raclette RG 2344 lächelte uns die Tage nur so bei der Suche nach einem neuen Gerät an, sodass wir passend zur Jahreszeit einen gemütlichen Silvesternachmittag mit dem Raclette aus dem Hause Severin verbracht haben.

Severin Raclette

Technische Daten

Bezeichnung Severin RG 2344
Kabellänge 2 m
Leistungsaufnahme 1400 Watt
Gewicht 2,87 kg
Abmessungen 541 x 412 x 197mm (B x H x T)
Abmessungen Grillfläche 460 x 230 mm
UVP 59,99 €
EAN 4008146025976

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Severin Raclette ist eigentlich sehr typisch bestückt. Neben dem eigentlichen Raclette sind noch ein Grillstein aus Marmor und eine Wendeplatte enthalten. Die Wendeplatte bietet auf der einen Seite die Möglichkeit Speisen zu grillen und auf der anderen Seite kann man damit Crepé zubereiten. Des Weiteren sind acht Pfännchen mit dazugehörigen Holzspatel noch im Set vorhanden.

Das Raclette ist gut verpackt im Karton verstaut gewesen. Lediglich die Pfännchen konnten sich ein wenig im Karton bewegen, kommen aber an keine scharfen Kanten dran, sodass diese auch nicht verkratzen können. Auf weiteres Zubehör in Form von extra großen Pfännchen für oben drauf o.Ä. verzichtet Severin bei dem Modell RG 2344.

Inbetriebnahme

Natürlich muss erst einmal alles ausgepackt werden. Alle Pfännchen sind noch in Plastikfolie eingepackt; die Holzspatel ebenso.

Vor der ersten Nutzung wird seitens Severin (Bedienungsanleitung) empfohlen die Wendeplatte, den Grillstein und die Raclettepfännchen des Severin Raclette RG 2344 mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Danach sollte der Grill für mindestens zehn Minuten an einem gut-belüfteten Ort einbrennen. Dazu einfach Wendeplatte und Grillstein auf den Severin RG 2344 legen und auf maximale Hitze stellen. Das beiliegende sehr lange Netzkabel macht es problemlos möglich das Gerät auch etwas weiter entfernt von einer Steckdose zu betreiben. Bei unserem vorherigen und auch dem Raclette meiner Eltern haben wir immer noch zusätzlich Verlängerungskabel benötigt. Bei dem Severin Raclette RG 2344 kommen wir jedoch nun ohne aus. Anschließend heißt es nur noch mittels Drehschalter auf maximale Leistung stellen:

Severin Raclette RG 2344

Wir haben das Raclette fast eine halbe Stunde einbrennen lassen. Da dabei doch ein sehr penetranter Geruch entsteht, sollte gut gelüftet werden. Ebenso solltet ihr darauf achten, dass keine kleinen Kinder oder Haustiere mit dem Raclette “spielen” wollen.

Die Temperatur nimmt durch die Regulierung des Drehknopfs entweder deutlich zu oder auch deutlich ab. Dies zeigen auch die Messergebnisse mit dem Temperaturmesser eindrucksvoll.

In den zwei Folgeabschnitten gehe ich auf die Grillplatte und die Steinplatte des Severin Raclette RG 2344 im Detail ein.

Grillplatte bzw. Wendeplatte

Die beiden folgenden Bilder zeigen die Grill- bzw. Wendeplatte von beiden Seiten. Die Seite für kleine Pfannkuchen bzw. Crepé habe ich aktuell noch nicht verwendet, denke aber, dass dies problemlos funktionieren wird:

Die Grillplatte brauchte bei mir keine zehn Minuten bis die maximale Temperatur erreicht war:

Severin Raclette RG 2344 Temperatur

Gemessen habe ich an der heißesten Stelle. Gerade im äußeren Bereich der Platte ist die Temperatur doch um einiges niedriger, wobei es immer noch reicht sich die Finger zu verbrennen 😉
Dabei habe ich im Randbereich eine Maximaltemperatur von fast 200 °C messen können, somit fast 30 °C weniger.

Champignons lassen sich auf der Platte sehr gut zubereiten, ebenso sind aber auch Zwiebeln, Zucchini, Paprika oder auch Mini-Maiskolben im Handumdrehen fertig und schmecken sehr gut.

Steinplatte

Die Steinplatte braucht etliche Zeit länger, damit diese heiß wird. Serverin empfiehlt hier eine Aufheizzeit von ca. 30 Minuten. Aber auch nach dieser Zeit ist es so, dass ich nicht annähernd an den Temperaturbereich der Grillplatte herankomme. Ist der Stein jedoch einmal so richtig durchgeheizt, dann merkt man richtig, dass dieser auch die Wärme länger speichert.

Severin Raclette RG 2344 Steinplatte

Während ich bei der Platte bereits auf Maximaltemperatur angekommen bin, so dümpelt der Stein noch im Bereich von 130° C herum. Ist der Stein einmal heiß, macht es jedoch richtig Spaß darauf Speisen zuzubereiten.

Auf der Steinplatte des Severin Raclette RG 2344 kann sehr gut Fleisch und auch Fisch zubereitet werden. Ebenso ist es aber auch möglich Gemüse darauf zuzubereiten. Dabei sollte darauf geachtet werden, keine säurehaltigen Lebensmittel zu verwenden, da ansonsten die Säure den in der Steinplatte befindlichen Kalk herauslöst, somit hattet ihr möglicherweise mal eine Steinplatte, die intakt war 🙂

Ich nutze zur besseren Dosierung der Fettmenge sowohl auf dem Stein als auch auf der Grillplatte Trennspray. Ist eine super Sache, nicht nur beim Raclette, sondern auch zum Einfetten von Formen, der Pfanne, etc.

Ich habe Roastbeef und Putenschnitzel auf der Platte gemacht und das Ergebnis war sehr gut. Die kleinen Roastbeef-Streifen ließen sich “Medium” braten und die Putenschnitzel waren anschließend durchgebraten, dabei aber dennoch nicht trocken, wie man es beispielsweise oft bei einem Stück in der Pfanne gewöhnt ist.

Severin Raclette RG 2344 Fleisch

Hat man sich den Bauch am Raclette voll geschlagen oder sind womöglich keine Zutaten mehr vorhanden, so kann man das Raclette abschalten. Dazu wird der Drehregler auf die minimale Einstellung gestellt (links herum) und anschließend der Netzstecker aus der Steckdose gezogen.

Raclettepfännchen

Nicht nur oben drauf können Speisen zubereitet werden, nein, natürlich müssen auch Pfännchen mit ordentlich Käse mit allerhand anderer Lebensmittel erhitzt werden – eben das typische Raclette!

Gerade im Pfännchen sind der eigenen Kreativität keine Grenzen bzw. lediglich die des eigenen Geschmacks gesetzt. Neben klassischen Sachen wie allerhand Gemüse oder auch Schinken, kann man auch wunderbar ein Spiegelei, vorgekochte Nudeln, Rauchfleisch oder sogar Feigen drin machen. Es heißt also wirklich einfach mal kreativ zu sein.

Die Raclettepfännchen des Severin Raclette haben eine angenehme Größe, lassen sich bestücken und anschließend lässt sich auch die zubereitete Mini-Mahlzeit mit dem Spatel sehr gut aus dem Pfännchen auf den Teller schieben. Sehr vorbildlich ist hier, dass doch großzügig Platz für die Pfännchen nebst darin befindlicher Speisen ist. Dies war ich von anderen Raclettegrills anders gewohnt, sodass man immer auf die gestapelte Lebensmittelhöhe achten musste.

Es fällt jedoch auf, dass die in der Mitte liegenden Plätze wahrscheinlich die Begehrteren sein werden, da dort im Gegensatz zu den Eckplätzen eine wesentlich höhere Wärmeentwicklung ist und somit auch zügiger zubereitet ist.

Das folgende Bild zeigt den Verlauf der Heizelemente:

Severin Raclette RG 2344

Da sich die Wärme natürlich unter der Platte/dem Stein staut, ist es dort bauartbedingt wärmer. Ebenso verlaufen bei den vier innen-liegenden Plätzen mehr Heizelemente.

Auch wenn ich die unterschiedliche Wärmeentwicklung sehr drastisch darstelle, so ist dies bei sehr vielen Geräten der Fall und man braucht nun jetzt nicht Stunden länger dadurch. In einer gemütlichen Runde fällt dieses wahrscheinlich nur auf, wenn man drauf achtet. Wir machen schließlich immer Raclette, weil es gemütlich ist und man immer wieder etwas nachlegen kann und nicht innerhalb von zehn Minuten mit dem kompletten Essen durch ist.

Reinigung

Vor der Reinigung sollten alle Teile und auch das Severin Raclette abgekühlt sein.  Danach kann das Gerät mit einem feuchten Tuch abgewischt werden; Fettrückstände lassen sich mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel sehr gut vom Raclette entfernen. Die Wendeplatte und auch die Pfännchen lassen sich sehr gut im warmen/heißen Wasser mit etwas Spülmittel reinigen. Anschließend mit einem trockenen Spültuch abtrocknen und schon können diese wieder genutzt werden. Es sollte darauf geachtet werden sowohl Pfännchen als auch die Platte nicht mit einem Scheuerschwamm zu reinigen, da ansonsten die Beschichtung kaputt gehen kann und zukünftig Speisen direkt an Pfännchen und der Wendeplatte festbacken.

Die Reinigung des Grillsteins sollte nur im abgekühlten Zustand mit Wasser in einer ähnlichen Temperaturregion passieren, d.h. dass ihr den Grillstein, welcher auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, nicht mit kochendem Wasser reinigen sollt. Hintergrund ist, dass durch den hohen und sehr plötzlichen Temperaturunterschied der Stein reißen kann und somit das Raclettevergnügen ein Ende hat. Ebenso sollte auf jegliche Art von Spülmittel verzichtet werden, da ansonsten die Beschichtung zerstört wird. Auch ein Einlegen des Grillsteins in Wasser zur besseren Reinigung ist nicht zu empfehlen, da Wasser in den Stein zieht und dort dauerhaft verweilt. So kann es bei der erneuten Erhitzung durch die unterschiedlichen Eigenschaften von Marmor und dem Wasser zu ungleichmäßigen Ausdehnung kommen und dadurch zu Rissen im Grillstein.

Die Reinigung geht sehr leicht von der Hand und will man längerfristig Spaß am Severin Raclette bzw. allgemein an einem Raclette haben, dann sollte man die genannten Ratschläge befolgen.

Verarbeitung

Verarbeitung von Raclette, Raclettepfännchen, der Steinplatte und auch der Grillplatte sind für den Preis wirklich vorbildlich. Keine scharfen Kanten am Raclette oder Pfännchen. Das Kabel hat einen ausreichenden Querschnitt und auch die Steinplatte ist sauber aus einem Stück geschnitten, ohne das bereits Kanten dabei abgeplatzt sind oder bereits Unebenheiten in der Platte sind oder in der Beschichtung. Selbiges gilt auch für die Grillplatte: die Beschichtung ist durchgehend sauber aufgebracht, keine Abplatzer o.Ä.

Jedoch sind die beiliegenden Spatel aus Holz von sehr minderer Qualität, wie die beiden folgenden Bilder hoffentlich sehr gut zeigen:

Hier hätte Severin ruhig etwas mehr Geld in die Hand nehmen dürfen bzw. etwas besseres Holz auswählen sollen. Dieses Bild zeigt sich nicht an alle Spateln jedoch an etwa der Hälfte, so dass man nicht von einem Einzelfall sprechen kann. Wenn es sich wirklich nur um einen Einzelfall handeln sollte und ich in dieser Hinsicht ein Montagsmodell erwischt habe, so hätte dies bei einer Qualitätskontrolle meiner Meinung nach auffallen müssen. Wir werden auf Dauer doch die drei bis vier Euro investieren und uns Neue bestellen.

Fazit zum Severin Raclette RG 2344

Ich denke, dass sich im Beitrag schon herausgestellt hat, dass ich wirklich sehr zufrieden damit bin. Vergleicht man Preise und auch andere Hersteller am Markt, dann stellt man schnell fest, dass es auch noch günstigere Modelle gibt, man aber auch wesentlich mehr Geld in die Hand nehmen kann. Dabei muss natürlich immer jeder selber abwägen, wie viel Geld man in die Hand nehmen möchte. Ich kann auf der einen Seite für eine Kaffeemaschine, welche ich täglich nutze, nur 15 bis 20 Euro ausgeben, auf der anderen Seite aber ein Raclette für 100 € kaufen. Gerade vor dem Hintergrund, dass ein Raclette wahrscheinlich nur ein bis vielleicht drei Mal im Jahr zum Einsatz kommt. Dennoch möchte man das eine Mal im Jahr auch nicht total frustriert vor diesem Gerät sitzen und sich die Finger an scharfen Kanten aufschneiden oder Fleisch haben, dass nur so am Grill klebt.

Wir hatten zumindest Silvester unseren Spaß mit dem Severin Raclette RG 2344 und ich gehe auch davon aus, dass wir das noch etliche Jahre Silvester oder auch Heiligabend haben werden.

Das Aufheizen des Steins benötigt etwas Zeit und sollte wirklich nicht unterschätzt werden. Sehr schön ist vor allem die Zweiteilung der Grillfläche, sodass man sowohl auf dem Stein als auch auf der Platte unterschiedliche Gerichte zubereiten kann. Ebenso kann man nach dem Hauptgang die Grillplatte eben schnell sauber machen und umdrehen, um anschließend einen leckeren Nachtisch in Form von Pfannkuchen mit einer Heidelbeer-Eis-Quarkcreme zu genießen.

Auch die Reinigung klappt sehr gut, sodass man nicht stundenlang in der Küche steht und den Abwasch macht in einer solchen familiären und gemütlichen Jahreszeit.

Ich kann euch nur ans Herz legen beim Raclette zum Einfetten Trennspray zu benutzten und statt diesen mir nicht schmeckenden Scheiblettenkäse doch besser würzigen Raclettekäse zu verwenden. Wahrscheinlich ist dies aber dennoch auch eine Frage des persönlichen Geschmacks bzw. der persönlichen Vorliebe, aber auch natürlich eine Sache des Preises.

Und wie immer heißt es: Wollt ihr euch auch ein Raclette für kleines Geld kaufen, würde ich mich freuen, wenn ihr dies über einen der folgenden Links direkt bei Amazon macht. Ich bekomme einen Teil der Provision von Amazon und euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten, sondern so kann ich auch zukünftig viele weitere Berichte auf meinem Blog anbieten:

Über Marcel 37 Artikel
Berufliche bin in der Welt der Nullen und Einsen unterwegs und lasse mich gerne für neue technische Dinge und auch Gadgets begeistern. Neben meiner handwerklichen Geschick und meiner Liebe zur Fotographie behalte ich den Gadget Bereich immer wieder im Blick

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*